Aus Digitalmagazin wird Nerdfunk

Der Podcast „Digitalmagazin“ mit Matthias Schüssler (gesendet auf Radio Stadtfilter) heisst neu Nerdfunk. Im Nerdfunk 354: Das Internet vergisst (die Digitalmagazin-Zählung wurde beibehalten) diskutieren Kevin Rechsteiner und Matthias Schüssler die Vergänglichkeit von Webinhalten.

Die in der Sendung u.a. aufgeworfene Frage „Müsste die Nationalbibliothek aktiv werden?“ kann damit beantwortet werden, dass sie das mit dem Projekt „Webarchiv Schweiz“ (abfragbar via e-helvetica) bereits seit 2006 macht.

Marie-Christine Doffey schreibt in der Einleitung zum NB-Jahresbericht 2015:

„Wir als Schweizerische Nationalbibliothek betreiben beispielsweise mit einer Vielzahl von Partnern das Webarchiv Schweiz, in dem für die Schweiz besonders relevante Websites archiviert werden.“

Auf S. 14 ist unter „Digitale Sammlung“ zu lesen:

„Wie schon im Vorjahr hat sich die digitale Sammlung ungefähr verdoppelt. Der belegte Speicherplatz wuchs von 5,3 TB auf 10,0 TB. 80’016 Publikationen waren Ende 2015 verfügbar (2014: 54’070). Rund die Hälfte davon sind originär digitale Publikationen, viele davon Websites. Die andere Hälfte sind Digitalisate gedruckter Werke, mehrheitlich Monografien. Das Sammlungsspektrum wird kontinuierlich erweitert. Seit 2015 können dank den technischen Weiterentwicklungen auch grosse Websites eingesammelt werden. Die Zahl der archivierten Websites ist im Berichtsjahr zudem dank der Einführung der teilautomatisierten Qualitätskontrolle gestiegen. Die Verarbeitungsdauer vom Einsammeln einer Website bis zur Archivierung konnte damit reduziert werden. Weiter wurde die Web-Plattform e-Helvetica Deposit aufgebaut, über die Selbst- und Kleinverleger voraussichtlich ab Frühjahr 2016 ihre e-Books einreichen können.“

Dieser Beitrag wurde unter ICT abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.