Climate Fiction

Zeit online bietet unter dem Titel «Die Welt, wie sie mir zerfällt» einen Überblick über das aktuelle Genre der Climate Fiction und weist auf das Climate Fiction Festival hin, das vom 4.-6.12.2020 stattfindet:

«Climate-Fiction, kurz Cli-Fi, ist vor diesem Hintergrund einer der augenblicklich produktivsten Compagnons der Sci-Fi und findet seit einiger Zeit auch in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur immer sichtbarer statt. Anja Kampmanns Wie hoch die Wasser steigen lässt sich ihr ebenso zuordnen wie Helene Bukowskis Milchzähne, Yoko Tawadas Sendbo-o-te und die jüngst erschienene Erzählung Herbstwespen von Sabine Schönfellner. Auch die international erfolgreiche Romanreihe der Norwegerin Maja Lunde (zuletzt: Die Letzten ihrer Art) gehört dazu.»

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.