Digitale Lesung in Erinnerung an die Bücherverbrennungen vor 87 Jahren

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz erinnert mit einer digitalen Lesung an die Bücherverbrennungen im Mai 1933 (via InetBib):

„n diesem Jahr, 75 Jahre nach Kriegsende, geht es um fünf Texte aus der Zeit um 1945, geschrieben von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, deren Werke zu Beginn der NS-Diktatur öffentlich verbrannt worden waren. Sie können sich Ausschnitte aus Briefen, Essays, Romanen und Erzählungen von Hannah Arendt, Erich Kästner, Klaus Mann, Anna Seghers und Franz Werfel als Audiodateien anhören.

Die Berliner Autorinnen und Autoren Manja Präkels, Tilman Rammstedt, Gregor Sander, Judith Schalansky und Thomas Sparr haben die ausgewählten Texte eingesprochen.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Tondokumente abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.