Social Media an Hochschulen

Die Diplomarbeit „Social Media an Hochschulen : Wirksamkeitsanalyse und Handlungsempfehlungen für einen sinnvollen und nachhaltigen Social Media Auftritt“ von Jennifer-Carmen Frey ist im Internet frei verfügbar (via Bibtexte). Fazit der Arbeit ist u.a.:

„Die Ergebnisse zeigen klar: Social Media erfordert einen differenzierten und medienadäquaten Umgang. Die reine Wiederaufbereitung von bestehenden Medieninhalten kann bereits aus diesem Grund nicht funktionieren, als dass diese nicht auf ein Medium zugeschnitten sind, das hauptsächlich von der sozialen und interaktiven Komponente getragen wird. Social Media Aktivitäten, die zu einer erfolgreichen Präsenz beitragen, ermöglichen vor allem eines: sozialen Kontakt. Sie bieten den NutzerInnen einerseits die Chance mit der Universität in Kontakt zu treten und umgekehrt als Universität mit ihnen in Kontakt zu treten, andererseits können sie auch Raum bieten, Vernetzung innerhalb der Community zu ermöglichen. Durch Meldungen, die auf Beziehungsebene mit visuellen, teilweise sogar emotionalen Inhalten die Bindung zur Universität und zur Community aufbauen und stärken, durch Meldungen, die Wiedererkennungswerte und Anknüpfungspunkte bieten, kann hier ein Mehrwert in der Öffentlichkeitsarbeit geschaffen werden, der mit herkömmlichen anderen Medien nicht in dieser Eminenz realisierbar ist.“

Dieser Beitrag wurde unter Social Media, Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.