YoutuberInnen erklären Mathematik

DorFuchs kann 100 Stellen von Pi in 15 Sekunden ansagen

Unter dem Titel «Mathe-Checker: Erfolgreiche Youtuber verraten ihre Mathetricks» porträtiert das Jugend-Magazin Yaez drei erfolgreiche Mathematik-YoutuberInnen (via yaez.de/schule):

«Hinter TheSimpleClub stecken Nicolai Schork und Alexander Giesecke. Die 22-jährigen Studenten haben während ihrer Abizeit 2013 den Mathe-Nachhilfe-Kanal TheSimpleMaths gegründet. (…)

Mittlerweile sind noch vier weitere Kanäle dazugekommen. Dort erklären die beiden ihren Fans jetzt auch Bio, Physik, Chemie und Wirtschaft. Und das ziemlich erfolgreich: Insgesamt 950’000 Abonnenten schauen regelmäßig die Erklärvideos. (…) „Besonders e-Funktionen, Logarithmen und das Bestimmen von Nullstellen machen vielen unserer Zuschauer Probleme – das sind unsere meistgeklickten Videos.“

Neben ihren Kanälen haben die beiden nun auch eine App entwickelt, mit der man nun schneller genau die Videos findet, die man sucht: Man gibt seine Klassenstufe ein, das Fach, für das man lernen möchte, das Thema der Klausur und bekommt genau die Videos angezeigt, die man braucht. (…)»

Ausserdem wird im Artikel DorFuchs vorgestellt:

«Er ist 22 Jahre alt und macht gerade seinen Master in Mathematik an der TU Dresden. Das Besondere an seinem YouTube-Kanal: Johann kombiniert zwei seiner Leidenschaften – Mathe und Musik. Das Ergebnis sind Mathe-Songs, die einem schnell ins Ohr gehen und auch lange dort bleiben. Ob die p-q-Formel oder Vektoren – es gibt kein Thema, das Johann nicht in Ohrwürmer verpackt. (…)

Sein erfolgreichstes Video, der Song zu den binomischen Formeln, wurde schon fast 1,5 Millionen Mal angeschaut.»

Und zum Schluss Mathematiqua, der Nachhilfe-Kanal von Angela Ruoff:

«Die 21-Jährige studiert in Tübingen Französisch, Mathe und katholische Religion und hat schon während der Schulzeit Nachhilfe in Mathe gegeben. In ihren Videos erklärt Angela verschiedene mathematische Themen und rechnet Schritt für Schritt Beispielaufgaben vor. „Ich versuche, komplexe Themen möglichst einfach zu erklären. Meine Videos sind immer höchstens fünfzehn Minuten lang, damit man sie sich kurz als Erklärung oder Wiederholung anschauen kann, zum Beispiel vor den Hausaufgaben“, sagt Angela.»

Angela empfiehlt Leuten, die keine Freude an Mathematik haben, Knobelaufgaben wie das Einstein-Rätsel zu lösen.

Update vom 23.4.2016: Tilllate lässt die Klasse N3c der Zürcher Kantonsschule Enge berichten, wie sie lernen: Klassenchat bei Whatsapp, Nachhilfe auf Youtube:

««Viele von uns lernen neuerdings auch mit Youtube», sagt Jeremy. So seien Nachhilfe-Videos für die Fächer Physik, Biologie, Chemie und Geschichte besonders beliebt. 17 der 19 Schüler schauen regelmässig bei Kanälen wie «The Simple Club» rein (hier unser Interview mit den Machern). Die Videos der deutschen Youtuber würden den Stoff effizient und verständlich vermitteln. «Zum Teil besser als die Lehrer», stimmt die gesamte Klasse zu.»

Dieser Beitrag wurde unter Social Media, Unterricht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.