1200 Jahre alte Fragmente

Im steirischen Benediktinerstift Admont sind laut «Spiegel Online» die womöglich ältesten Schriftstücke in deutscher Sprache gefunden worden (via derstandard.at):

«Der Zufallsfund gelang bereits 2012, als (Martin) Haltrich in Admont eigentlich hebräische Schriften digitalisieren wollte. (…)

Die zeitliche Festlegung gelang unter anderem über sogenannte karolingische Minuskeln, der in den Fragmenten verwendeten Schrift. Es stellte sich heraus, dass Haltrich zwei «Blätter» aus einem Buch entdeckt hatte, das etwa im Jahr 800 angefertigt wurde: aus dem sogenannten «Abrogans».»

Update vom 14.5.2017, Welt: Das älteste deutsche Buch hat zwei neue Seiten

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.