73 Prozent weniger Falschinformation nach Trump-Sperre

Über die US-Wahl werden innerhalb einer Woche viel weniger falsche Informationen verbreitet (via futurezone.at):

„Die Verbreitung von Falschinformation über die US-Wahl ist nach der Blockade von US-Präsident Donald Trump auf mehreren Social-Media-Plattformen signifikant zurückgegangen. Laut dem Marktforschungsinstitut Zignal Labs ist innerhalb einer Woche eine Reduktion um 73 Prozent zu beobachten.
Wie die Washington Post berichtet, ist dies etwa auf Twitter erkennbar. Als Trump dort noch aktiv sein durfte, gab es 2,5 Millionen Erwähnungen von Wahlbetrug pro Tag. Nach einigen Tagen Trump-Stille waren es nur noch 688.000.“

Dieser Beitrag wurde unter Medienkompetenz abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.