Apps für den Chemieunterricht

Lehrer-online bietet einen Bericht mit „Apps für den Chemieunterricht“:

„Jeder kennt und nutzt sie. Apps sind aus unserem digitalisierten Alltag nicht mehr wegzudenken. In der aktuellen Bildungsdiskussion dominiert ein Thema besonders: Die Implementierung von Apps in den Unterricht als Ergänzung und Unterstützung von Lerninhalten. Wer aktuell einen zeitgemäßen Unterricht anbieten möchte, sieht sich mit einer Vielzahl von potenziell geeigneten Apps konfrontiert. Sowohl für Android- und iOS-Geräte oder für den PC gibt es ein riesiges Angebot unterschiedlicher Applikationen. Dabei stellen sich automatisch viele Fragen: Was bietet die App? Wie einfach und intuitiv ist die App zu nutzen? Wie sieht es mit einer geräteübergreifenden Nutzung aus? Und letztlich: Läuft die App in der täglichen Lernumgebung meiner Schülerinnen und Schüler überhaupt flüssig?

All dies sind Fragen, mit denen man sich bei der Wahl passender Apps für den Unterricht als Lehrkraft auseinandersetzen muss. Schaut man in die Fachliteratur, wird dort zwar der Einsatz von Apps, Smartphones, Tablets und Whiteboards angepriesen, Anwendungsempfehlungen fehlen jedoch. Diese Lücke schließt der Bericht von Maurice Gangl und Prof. Dr. Amitabh Banerji.

Der Bericht bietet einen Einblick in drei Anwendungsbereiche für den Chemieunterricht:

  • Erstellen von chemischen Formeln
  • Erstellen von Versuchsaufbauten
  • Erstellen von chemischen Animationen“
Dieser Beitrag wurde unter App abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.