Bibliothek an der Münstergasse

Die Berner Zeitung berichtet unter dem Titel „Mehr als nur Bücher“ über das umgebaute Bibliotheksgebäude an der Berner Münstergasse:

„37 Bibliotheken betreibt die Universität Bern: 27 Instituts-, neun Fachbereichs- und Fakultätsbi­bliotheken – und schliesslich die vor wenigen Wochen wiedereröffnete Bibliothek an der Münstergasse, die beeindruckendste unter diesen Institutionen. Sie besticht unter anderem durch den riesigen Lesesaal mit 300 Plätzen (vorher knapp 180) sowie den gediegenen Schultheissensaal, der historisches Ambiente mit modernster Technik und Mobiliar verbindet. In der Lounge können Zeitschriften und Journale eingesehen werden – und Bücher aktueller Autoren.

Neu sind auch mehrere Gruppenarbeitsräume, ein Sonder­lesesaal für die historischen Bestände. «Und in Klimavitrinen können wir nun endlich historische Originale zeigen, die Sammlung wird monatlich gewechselt», sagt Elio Pellin, Verantwortlicher für Öffentlichkeits- und Kulturarbeit der Universität Bern.

2,3 Millionen Bücher wurden vor dem Umbau ins Von-Roll-Areal gezügelt; ein Grossteil blieb dort, 250’000 kamen zurück in die Münstergasse. Es sind die historischen Bestände, die vor 1800 gedruckt wurden, sowie ein grosser Teil der Bestände vor 1900. «Bereits in den ersten Tagen nach der Wiedereröffnung haben 1220 Kundinnen und Kunden die Bibliothek besucht», sagt Elio Pellin.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.