„Die Pest“ in einer Marathonlesung

Am Karfreitag wird in Kooperation von Rabenhof Theater und FM4 die Marathonlesung von Albert Camus‘ „Die Pest“ gestreamt (via VÖBBLOG und Radio FM4):

„1947 verfasst, beschreibt Albert Camus‘ „Die Pest“ den Ausbruch der Seuche in einer algerischen Küstenstadt und entwickelt daraus eine politische Allegorie, eine existenzialistische Parabel. Camus seziert hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht der Katastrophe. In fast schon dystopischer Präzision scheint „Die Pest“ die heutigen Entwicklungen in der Corona-Krise vorwegzunehmen und zeichnet dabei ein erstaunlich vergleichbares Bild unserer „neuen Normalität“.“

Dieser Beitrag wurde unter Tondokumente abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.