Doch Buchpreisbindung?

Die Nationalratskommission WAK (Wirtschaft und Abgaben) möchte die Buchpreisbindung wieder einführen. Dieser Entscheid wird von den Buchhandlungen grundsätzlich mit Erleichterung aufgenommen – aber nicht von allen.
[s. dazu NZZ-Online]

Kommentare
Silvia
2008-09-01 13:33:46
Der SBVV führt am 29.9.08 (Nachmittag) eine Fachtagung zum Thema „Der Buchhandel und die Bibliotheken – gemeinsam oder gegeneinander?“ durch.
Wie hat die Aufhebung der Buchpreisbindung die Beziehung zwischen Buchhandel und Bibliotheken verändert? Diese Tagung soll unter anderem folgende Fragen beantworten:
– Welchen Service erwarten die Bibliotheken von den Buchhandlungen?
– Was wünscht sich der Buchhandel von den Bibliotheken?
– Wie kann die Zusammenarbeit und die gegenseitige Information verbessert werden?
– Wie beeinflussen die Bibliotheksrabatte die Einkaufspolitik?
Programm des ganzen Tages (PDF)

Steffen
2008-12-21 15:44:34
Die Buchpreisbindung sollte auf keinen Fall wieder aufgenommen werden weil:
– damit lediglich ein Berufsstands geschützt wird der in der heutigen Zeit nicht mehr die gleiche Daseinsberechtigung hat wie früher da es nun das Internet gibt. Wieviel Prozent der Leute die ein Buch kaufen wollen Beratung durch den Buchhändler? 0.5% ev? Und selbst da muss man sagen dass das Internet beinahe immer die bessere Informationsquelle ist. Das gilt auch für Fachbuchhandlungen: die lieben Buchhändler haben eigentlich nie eine fundierte Ahnung der entsprechenden Gebiete, sie können in aller Regel also lediglich sagen wo in ihrem Geschäft die Bücher zu einem bestimmten Thema stehen..
Das Argument des Kulturschutzes ein Scheinargument ist: Selbst wenn Bücher die sich nur an ein kleines Publikum wenden gefährdet wären, macht es keinen Sinn dies über den Buchhandel zu regulieren. Wenn schon -und auch da bin ich strikt dagegen- müsste das da geschehen wo die Preisunterschiede entstehen: bei der Produktion.
Ich sehe auch keinen Grund wieso ich für ein Buch mehr zahlen soll als notwendig, ich bin weder reich noch das Sozialamt.
Für alle die es auch so sehen habe ich hier die meiner Meinung nach drei günstigsten (in entsprechender Reihenfolge) Buchhändler in der Schweiz rausgesucht:
www.unibooks.ch
www.exlibris.ch
www.thalia.ch

Silvia
2008-12-22 20:40:42
Die Seite billigbuch.ch, die ich schon früher erwähnt habe, bietet einen Preisvergleich inkl. allfälliger Versandspesen an – dann sehen die Empfehlungen vielleicht anders aus.
Ich bin aber immer noch nicht sicher, ob das Sinn macht, wenn wir dauernd Preise vergleichen müss(t)en und schätze es z.B. sehr, dass unsere Buchhandlung Ansichtssendungen macht.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.