Einseitige Berichterstattung der NZZ über SLSP

Die NZZ vom 25.7.2020 berichtet unter dem Titel «Fast die ganze Schweiz wird zu einer Bibliothek – für die Nutzer gibt es einen Mini-Shutdown» über die am 7.12.2020 online gehende Swiss Library Service Platform (SLSP):

«Bald wird es möglich sein, in der Zentralbibliothek Zürich Bücher aus der ganzen Schweiz zu bestellen und geliefert zu erhalten. Der Zusammenschluss von 475 wissenschaftlichen Bibliotheken setzt weltweit neue Massstäbe.»

Beat Mattmann weist auf Twitter zu Recht darauf hin, dass diese Aufgabe Swissbib bereits seit Jahren erfüllt. Auch der Kurierdienst ist keine neue Dienstleistung. Neu hingegen ist, dass es z.B. für Kunden der Aargauer Kantonsbibliothek ab 2021 keinen IDS-Kurier mehr gibt, der Bücher für 5 Fr. aus den angeschlossenen Bibliotheken liefert.

Dass mit SLSP 425 Bibliotheken weniger gleichzeitig abfragbar sein werden als jetzt mit Swissbib, wird nicht erwähnt (das Aargauer Bibliotheksnetz, der Bibliotheksverbund Graubünden und das St.Galler Bibliotheknetz werden z.B. nicht zu SLSP gehören, sind jetzt aber via Swissbib recherchierbar).

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.