Es gibt nicht «die eine» Quelle für die Literaturrecherche

Heike Baller weist auf Schwächen von Google Scholar hin:

«Google Scholar ist eine schnelle Quelle für den ersten Überblick. Doch als einzige Grundlage für Ihre Literaturrecherche kann ich sie Ihnen nicht empfehlen. Wie überhaupt „die eine“ Quelle in den Bereich der Märchen gehört. Sie brauchen immer mehrere Suchorte, um Ihr Thema gründlich bearbeiten zu können.

Die Datenbasis bei Google Scholar ist unsicher und unbekannt.

Das Kriterium „Relevanz“ ist suchmaschinentypisch von der Anzahl der Klicks auf bestimmte Treffer und der Verweildauer abhängig – das heißt: Quantität steht für Qualität.»

Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Es gibt nicht «die eine» Quelle für die Literaturrecherche

  1. Pingback: Es gibt nicht «die eine» Quelle für die Literaturrecherche – Archivalia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.