Fake News ist Anglizismus des Jahres 2016

Fake News ist zum Anglizismus des Jahres 2016 gewählt worden. Das Sprachlog schreibt in der Laudatio u.a., dass es den Begriff schon seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt (via sprachlog.de):

„Die früheste Verwendung, die ich finden konnte, stammt aus der Zeitschrift American Historical Register vom November 1894 in einer Diskussion über die Rolle und Qualität von Lokalzeitungen in den USA wird eine Meldung über eine (angebliche) Flucht Napoleons nach Florenz beschrieben. Die Autorin stellt dann fest, dass Napoleon zur betreffenden Zeit auf der Höhe seines Erfolges war und dass es außer den Wunschvorstellungen seiner Gegner keine Belege für die beschriebenen Ereignisse gibt – Or was it “fake news”?, fragt sie rhetorisch.

Dieser frühe Beleg hat damit schon fast alle Eigenschaften dessen, was die heutige Verwendung des Begriffs ausmacht – der Ausdruck fake news bezeichnet hier bereits eine frei erfundene Nachricht, die einen politischen Gegner in ein schlechtes Licht stellt und die deshalb dankbar aufgenommen wird, weil sie ins Weltbild derer passt, an die sie sich richtet. Das einzige, was sie von den heutigen Fake News unterscheidet, ist die Tatsache, dass diese Nachricht in einer kleinen Landzeitung in den USA steht, und nicht auf einem Screenshot auf Facebook.“

Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.