Informationskompetenz in Zeiten von Fake News und Desinformation

In einer Studie befasst sich ein Forschungsteam der Universität Hildesheim mit der Frage, wie Informationskompetenz gefördert werden kann (via bildungsklick.de):

«Untersucht wird zum Beispiel, wie Bürgerinnen und Bürger die Fähigkeit zum kritischen Denken einschätzen, wie sie sich Zugang zu Informationen beschaffen, wie sie Informationen suchen und welche Ressourcen sie zum Beispiel bei der Suche nach Informationen nutzen (etwa Bibliothek, Blogs, Internetforen, Experten, Verwandte und Bekannte, soziale Medien).

Das Thema der Informationskompetenz ist vor allem im Hinblick auf das Auftreten von Fake News, Desinformation und Manipulationen sowie der Verschiebung gesellschaftlicher Diskussionen in den digitalen Raum von großer Bedeutung.»

Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.