Kritik an neueren deutschen Geschichtsfilmen

Einer der 12 besten wissenschaftlichen Blogposts des Jahres 2011 ist laut der Jury Wissenschafts-Café der Artikel «Zum Elend des deutschen Geschichtsfernsehens», geschrieben von Stefan Sasse im Geschichts-Blog am 6.10.2011. Darin kritisiert der Autor Filme wie «Der Untergang» (Regie Bernd Eichinger):

«Gefährlich für das geschichtliche Bewusstsein der Deutschen sind diese Filme alle. Sie relativieren die Nazizeit in einer Weise, die eine reflektierte und sinnvolle Beschäftigung mit ihr praktisch unmöglich macht, schaffen einen in grellen Schwarz- und Weißtönen gehaltenen Gründungsmythos der BRD und entledigen sich quasi auf dem kalten Wege jeder Mitschulddiskussion der Deutschen. Gerne präsentieren sich die Filmemacher, allen voran Bernd Eichinger, dabei als mutige Tabubrecher gegen die «Kollektivschuldthese», die so ohnehin nicht existiert. Sie schieben eine nicht existente Phantomdebatte vor, um ihre eigenen geschichtswissenschaftliche Agenda durchzudrücken, und sie sind außerordentlich erfolgreich damit. Es wird Zeit, dass man sich ihnen in den Weg stellt.»

Dieser Beitrag wurde unter Unterricht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.