Musikindustrie macht wieder mehr Umsatz

Unter dem Titel „Alter Schwede: die Musikindustrie wächst wieder!“ berichtet BasicThinking über wachsende Umsatzzahlen bei der Musikindustrie dank Streamingdiensten wie z.B. Spotify:

„Die Zahlen werden Wasser auf die Mühlen von Spotify & Co. sein, die sich inzwischen etabliert haben und als Heilsbringer der Musikindustrie gehandelt werden. Doch einfach ist das Territorium immer noch nicht: Denn bislang werden noch keine schwarzen Zahlen geschrieben, was mittelfristig zu einer starken Konsolidierung im Markt führen dürfte. Auch die geringen Lizenzzahlungen von Spotify & Co. entzweien die Gemüter der Labels und Künstler.

Und auch ein Dritter dürfte sich die Zahlen ganz genau anschauen: Apple. Denn Spotifys Stärke ist iTunes’ Schwäche – wozu noch Downloads kaufen, wenn man die gesamte Mediathek zum Flatrate-Tarif streamen kann? Das klassische Download-Geschäft wächst zwar in der Regel noch stark, doch in Schweden ging es bereits um ein Viertel zurück. Dort liegt der Anteil von Streaming-Umsätzen an den gesamten Digitalumsätzen bei starken 90 Prozent – das wird auch Apple registriert haben.“

Dieser Beitrag wurde unter Tondokumente abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.