Nachrichtennutzung der 18- bis 24-Jährigen

Die Zeit berichtet unter dem Titel „Die Generation Y wendet sich von den Nachrichten ab“ über die veränderte Nachrichtennutzung der 18- bis 24-Jährigen:

„Junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren informieren sich weniger als noch im vergangenen Jahr. Das betrifft sowohl die Nutzung des Fernsehens (gesunken von 72 auf 54 Prozent), des Radios (von 40 auf 33 Prozent), der Printmedien (von 34 auf 26 Prozent) als auch des Internets (von 79 auf 75 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt der Reuters Institute Digital News Report 2016 (PDF-Download), den das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung veröffentlicht hat.

Zurückgegangen ist auch das Interesse an Nachrichten. Nur etwas mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Befragten im Alter zwischen 18 und 24 Jahren gaben an, „überaus“ oder „sehr“ an Nachrichten interessiert zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Rückgang von 14 Prozentpunkten. In der Altersgruppe der über 55-Jährigen interessieren sich dagegen 81 Prozent der Befragten „überaus“ oder „sehr“ für Nachrichten. (…)

Wenn sich junge Menschen online informieren, dann tun sie das vor allem über ihr Smartphone, sagen 69 Prozent der Befragten. (…)

Facebook ist unter den sozialen Netzwerken die am häufigsten genutzte Quelle der 18- bis 24-Jährigen für Onlinenachrichten (39 Prozent).“

Update vom 23.6.2016: „Soziale Netzwerke überholen Zeitungen als Nachrichtenquellen in Deutschland

Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.