Neue Zeitschrift QueerWelten

Diversität und Fantasy sind zwei Themen, die auch in Mittelschulmediotheken aktuell sind. Das neue Berliner Magazin Queer*Welten vereint beide Themenbereiche. Die erste Nummer ist u.a. auf Deutschlandfunk positiv besprochen worden, so dass die Neugier geweckt ist. Auf der zugehörigen Website gibt es auch nützliche Hinweise wie z.B. „Trans* und nonbinary Lesetipps“. Das Magazin spricht ausdrücklich alle an guter Fantasy interessierten Leser*innen an, also nicht nur die LGBTQ-Zielgruppe. Jonas Richter schreibt in seiner Rezension u.a.:

„Queer*Welten ist als Plattform für queerfeministische Fantasy und Science-Fiction geplant. Die Inhalte sollen also nicht unbedacht sexistische, patriarchale, heteronormative, rassistische u.a. Marginalisierungen wiedergeben, sondern die dahinterstehenden Gesellschaftsstrukturen reflektieren, hinterfragen und überwinden. Intersektionalität und Inklusion sind ebenso gefragt wie Own Voices, also Beiträge von Personen, die in ihren Identitäten selbst Diskriminierungserfahrungen ausgesetzt sind. (…)

Die drei Herausgeberinnen Judith Vogt, Lena Richter und Kathrin Dodenhoeft haben herausragende Arbeit geleistet. (…)

Ich bin gespannt auf die kommenden Ausgaben und kann Queer*Welten uneingeschränkt allen empfehlen, die Lust auf gute, vielseitige Fantasy und Science Fiction haben.“

Dieser Beitrag wurde unter Lesen, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.