Neusprech macht „1984“ zum Bestseller

Spiegel online weist unter dem Titel „Orwells Klassiker „1984“ wird wieder zum Bestseller“ darauf hin, dass „1984“ derzeit auf Bestsellerlisten zu finden ist:

„War das Neusprech, als Trump-Beraterin Kellyanne Conway in einem Interview sagte, Pressesprecher Sean Spicer habe vor Journalisten eben „alternative Fakten“ gebraucht? Fakt ist: George Orwells Buch „1984“, in dem er den Begriff Neusprech prägte, ist am Mittwoch das meistverkaufte Buch über Amazon.com und gehört zu den großen Aufsteigern auf Amazon.de. (…)

„‚Alternative Fakten‘ ist eine Phrase von George Orwell“, sagte etwa eine Reporterin der „Washington Post“, und der Historiker Allan Lichtman meinte auf CNN: „Das führt uns zurück zum ‚Doppeldenk‘ aus ‚1984‘, wo ‚Krieg‘ zu ‚Frieden‘ wird und ‚Hungersnot‘ zu ‚Überfluss'“. (…)

Das „Doppeldenk“ aus „1984“ lässt sich am ehesten auf die aktuelle Situation beziehen. Parteimitglied O’Brien sagt in dem Roman: „Die Wirklichkeit spielt sich im Kopf ab. (…) Sie müssen sich von diesen dem neunzehnten Jahrhundert angehörenden Vorstellungen hinsichtlich der Naturgesetze freimachen. Die Naturgesetze machen wir.“ Eine objektive Wahrheit außerhalb der Partei gebe es nicht. „

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.