Open Access in der Schweiz

„10 Jahre Open Access Initiative – Eine Zwischenbilanz für die Schweiz“ heisst die Masterarbeit von Ursula Huber, die jetzt als Nr. 70 der Churer Schriften zur Informationswissenschaft kostenlos verfügbar ist. Darin ist z.B. zu erfahren, welche Open Access-Schriften via swissbib suchbar sind:

„Swissbib ist ein Kooperationsprojekt der Schweizer Universitätsbibliotheken und der Nationalbibliothek unter der Federführung der Universitätsbibliothek Basel. Gefördert wird swissbib durch die Schweizerische Universitätskonferenz (SUK). Der Metakatalog swissbib macht mit über 19 Mio. Dokumenten die Sammlungen von 900 Bibliotheken, Mediotheken und Archiven aus allen Landesteilen der Schweiz zentral suchbar. Die meisten Schweizer Verbünde und Bibliotheken sind bereits in swissbib enthalten.

Ausserdem bietet swissbib digitale Datenquellen an wie z.B. retro.seals.ch (seit 30.3.30216: e-periodica.ch) oder die Inhalte von ZORA, dem Repositorium der Universität Zürich. Weitere Repositorien wie z.B. RERO DOC, BORIS, Alexandria und SERVAL sollen in naher Zukunft dazukommen. OA Publikationen werden also von swissbib gefunden, falls sie im Bibliothekskatalog ihrer Institutionen verzeichnet sind bzw. Swissbib angehängt sind oder zu ZORA, dem Repositorium der Universität Zürich gehören. Somit werden die OA-Publikationen der Dokumentenserver von den Hochschulen Zürich, ETH Zürich, Basel, Luzern, ZHAW und HTW Chur in swissbib nachgewiesen.“

Dieser Beitrag wurde unter Open Access, Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.