Open Access und die Schweiz

Die Aargauer Zeitung schreibt unter dem Titel „Frei zugängliche Wissenschaft: Schweiz will Rückstand aufholen“ zu Open Access:

„76 Millionen Franken bezahlten Schweizer Bibliotheken 2015 insgesamt für Lizenzen und Abonnemente an Verlage. Hinzu kommen 6 Millionen, die Forschende bezahlen, damit ihre Ergebnisse überhaupt in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht werden. (…)

100 Prozent aller wissenschaftlichen Publikationen in der Schweiz sollen bis 2024 ohne zeitliche Verzögerung open access erscheinen.
So will es die nationale Strategie von Swissuniversities und vom Nationalfonds, die Ende Februar verabschiedet wird. Bisher werden erst 30, international gar nur 21 Prozent open access publiziert.“

Dieser Beitrag wurde unter Open Access abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.