Problematische Suchmaschine für Gesichter

Die kostenlose polnische Suchmaschine PimEyes analysiert massenhaft Gesichter im Internet nach individuellen Merkmalen und speichert die biometrischen Daten ab (via zeit.de und netzpolitik.org):

„Recherchen von netzpolitik.org zeigen das Missbrauchspotenzial von PimEyes, einer kostenlosen Suchmaschine für 900 Millionen Gesichter. Alle, von denen es Fotos im Internet gibt, könnten schon Teil ihrer Datenbank sein. (…)

Es ist kein Zufall, dass PimEyes deutlich mehr liefert als die Google-Bildersuche. Technologisch wäre eine biometrische Suche für Google kein Problem, das Hindernis sind wohl vor allem Gesetze zum Datenschutz. Auch Facebook hat bei der Erkennung von Nutzer:innen eine Geschichte gescheiterter Vorstöße hinter sich. Inzwischen ist die Funktion für Facebook-Nutzer:innen zwar verfügbar, aber standardmäßig ausgeschaltet.“

Dieser Beitrag wurde unter Suchmaschinen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.