Social Reading mit Word

Urs Henning beschreibt auf Web2-Unterricht unter dem Titel „Social Reading mit Word“, wie er mit einer Schulklasse im Distanzunterricht Faust liest in Form eines digitalen literarischen Zirkels und zieht folgendes Fazit:

  • Die Kulturtechnik der Annotation kann mit digitalen Mitteln wesentlich erweitert werden.
  • Social Reading bietet Chancen für den Literaturunterricht, aber auch für die Textarbeit in allen anderen Fächern.
  • Der Lernprozess wird intensiviert in Bezug auf das Vorgehen, die Arbeitstechnik und auch auf das Textverständnis.
  • Die Klasse versteht sich als Team und arbeitet zusammen.
Dieser Beitrag wurde unter Lesen, Social Media, Unterricht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.