Stundenlang anstehen für Mangas

Der Tages-Anzeiger vom 11.1.2021 berichtet unter dem Titel „Für Mangas stehen sie stundenlang an“ über coronabedingte Warteschlangen vor dem Zürcher Manga-Laden Jeeg im Kreis 4:

„Viele, die sich das Anstehen bei Minusgraden antun, sind Jugendliche. Aber auch einige Ältere haben sich eingereiht. „Wer als Teenager Mangas verschlungen hat, macht das als Erwachsener oft weiter“, sagt Rafael Marti.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.