Unzuverlässige Schweizer Mediendatenbank

Kleinreport stellt die Frage „Nach Fall Spiess-Hegglin: Braucht es die Schweizer Mediendatenbank noch?“ und kommt zum Schluss, dass die physische Archivierung immer noch am zuverlässigsten ist:

„Solange die Sammlung von Online-Texten mehrheitlich in den Händen privater Firmen liegt, bleibt die physische Archivierung offenbar trotz unaufhaltsam fortschreitender Digitalisierung die verlässlichste Quelle: «Was physische Dokumente betrifft, so hatten wir nie Anfragen, diesen oder jenen Artikel zu zensieren», sagte Luginbühl [Leiter Marketing und Kommunikation der Nationalbibliothek] dem Klein Report.“

Dieser Beitrag wurde unter Zeitungs- und Zeitschriftenartikel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.