Was ist ein Weblog

Von digithek

Was ein Weblog, in Kurzform Blog, ist oder sein kann, findet man in einem Artikel „Definition von Weblogs“ bei gupsi.de beschrieben.Eine weitere deffinition findet man beim Jornalistennetz / jonet.org
Im Blog navigieren:
Die eingetragenen Beiträge werden in chronologischer Form aufgelistet. Zum navigieren stehen Kategorien und ein Archiv zu verfügung. Durch klick auf den Monat kommst Du zum Kalender. Natürlich kann Inhalt auch über eine Search-funktion gefunden werden. Jeder Beitrag ist einer Kategorie zugeteilt und kann von den Lesern kommentiert werden. Den Link dazu findet man uner jedem Beitrag.
Technisch:
handelt es sich bei Weblogs um Content-Management-Systeme, die die eingetragenen Beiträge in chronologischer Form auflisten. Die Meisten sind perl basierend. Das wohl bekannteste Tool ist von movabletype. Unser Blog z.B. ist php basierend mit einer MySQL Datenbank. http://cafelog.com stellt ihn zum Download zur verfügung.
blogstreet stellt eine liste der 100 wichtigsten blogs zu verfügung.
Content:
Web-Log. Eine Art Logbuch, also Webtagebuch. EineChronik dessen, was man im Netz macht. Die Inhalte sind so vielfälltig wie die Blog-Benutzter. Interessant ist es z.B. für Menschen, die sich mit dem Thema „Im Netz publizieren“ beschäftigen. Dabei meine ich sowohl Jornalisten wie Entwickler dieser Systeme. Blogs kann man zu jedem Thema finden. Die Benutzung ist einfach. Über ein Interface, ein uns bekanntes Formularfeld in das man seinen Text schreibt, um ihn dann per Mausklick auf der Webpage zu publizieren.
Einsatz:
Immer mehr finden Weblogs ihren Einsatz im selbst-organisierendes Lernen. Lerntagebücher oder Lerdokumentation können mit diesen Tools von Einzelpersonen sowie von ganzen Teams verwaltet werden. Bei www.lehrer-online.de fragt man sich, (unter Fremdsprachendidaktik) „Das digitale Tagebuch mit Kommentarfunktion – ein Geheimtipp für das Kommunikationstraining im Fremdsprachenunterricht?“ und denkt bereits darüber nach: Wie bringe ich den Weblog in den Unterricht?

Dieser Beitrag wurde unter Social Media veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.