Wie man ein Filmprojekt umsetzt

Der in Wien gedrehte, knapp 20minütige Film „Kreisverkehr“, frei nach Arthur Schnitzlers „Reigen“ der Infcom-Klasse G2014E

muwie

Im Rahmen des Infcom-Unterrichts der Neuen Kantonsschule Aarau ist die Website muwie.ch entstanden. Sie erklärt Schritt für Schritt anhand von 14 Lernclips, wie ein Spielfilmprojekt realisiert wird. Die Clips wurden zum Teil in und vor der Mediothek gedreht. Beteiligt waren neben den Infcom-Lehrpersonen Beat Knaus und Nicolas Ruh und der Abteilung G2014E die Wiener Filmemacher Philipp Kaindl und Max Hammel (via muwie.ch/about):

„Im Rahmen des Lehrgangs infcom.ch an der NKSA entsteht jedes Jahr ein kurzer Spielfilm, der von der infcom-Klasse im 2. Schuljahr während einer Woche in einer europäischen Grossstadt gedreht wird. Im April 2016 entwickelte die G2014E in diesem Rahmen den Kurzfilm „Kreisverkehr“.

Das Besondere an diesem Projekt: Gleichzeitig mit dem Kurzfilm entstanden die 14 Lernclips dieser Website, in denen – am Beispiel des Kurzfilms – gezeigt wird, wie man ein solches Spielfilm-Projekt umsetzt. Die Lernclips sowie die zugehörigen Materialien und Informationen sind gedacht als Ressource für alle, die selbst einen Kurzfilm umsetzen wollen – z.B. als Klassenprojekt. Ermöglicht wurde die Umsetzung des Doppelprojekts von 2016 (Lernclips plus beispielhafter Spielfilm) dank der finanziellen Unterstützung durch die Safari-Kulturförderung des Kantons Aargau, kultur-macht-schule. Von unschätzbarem Wert war die Mitarbeit der Wiener Filmschaffenden Philipp Kaindl und Max Hammel, die uns in allen Phasen des Projekts mit ihrer Expertise und Erfahrung zur Seite standen. Philipp Kaindl übernahm zudem die Hauptverantwortung bei der Produktion der Lernvideos.“

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Filmmaterial veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.