Zürcher Studierende gegen Superbibliothek

Im Tages-Anzeiger vom 28.8.2018 gibt es unter dem Titel „Zürcher Studierende gegen Superbibliothek“ (bis jetzt nicht kostenlos online) einen Artikel zum Thema studentischer Widerstand gegen die Pläne der Zürcher Unileitung, bis 2025 alle Bibliotheken zu zentralisieren:

„Sie wollen die rund 40 Fakultätsbibliotheken an 80 Standorten erhalten und haben deshalb die AG Bibliotheken gegründet. In einer Umfrage stellen sich 82 Prozent der 3600 Teilnehmenden gegen die Zentralisierungspläne. Die Studierenden bedauern, dass sie nicht in die Planung einbezogen werden. „Wir wollen Einsitz im Steuerungsausschuss“, fordert die AG. Dafür zeigt sich die Uni offen. Das Projekt befindet sich in der Vernehmlassung. Noch bis November können Studierende und Mitarbeitende Stellung beziehen.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.