Zusammenfassung des 32. #BIBchatDE

„Buchblogger und Bibliotheken“ lautete das Thema des 32. BIBchatDEs. Auf dem Weblog ist eine Zusammenfassung zu lesen. Ich habe mich an der Diskussion beteiligt und möchte andere ermutigen, dies bei Gelegenheit auch zu tun, es macht Spass! Der Verlauf des Chats kann im zugehörigen Wakelet nachverfolgt werden (via bibfobi.wordpress.com):

„Auf die Frage, warum die Bibliotheken selbst kaum eigene Literaturblogs betreiben, kamen fast alle Teilnehmer*innen zum gleichen Ergebnis: Genannt wurden zeitliche Gründe und fehlendes Personal. Darüber hinaus streben die Bibliotheken danach, mehr als nur Literaturorte zu sein, entsprechend sei die Literatur nur ein Serviceangebot. Dabei muss ein Blog nicht professionell gestaltet sein, er sollte letztlich persönlich sein, eine klare Haltung haben und eine interessante Titelauswahl, die nicht nur zwangsläufig nur Neuerscheinungen haben muss.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken, Bücher, Social Media abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.