7,1 Millionen für das Pestalozzianum

Die NZZ vom 28.4.2015 berichtet unter dem Titel „Einblick in die Zürcher Bildungsgeschichte: viel Geld für das Pestalozzianum“ über die Genehmigung eines Kredits von 7,1 Millionen Franken aus dem Landeslotteriefonds für die Erhaltung der Sammlung des Pestalozzianums:

„Die Stiftung Pestalozzianum besitzt eine einzigartige Sammlung von bildungsgeschichtlichem Kulturgut – von Originalbriefen Pestalozzis bis zu Kinderzeichnungen, Schulwandbildern und Glas-Dia-Sammlungen. Die Stiftung will gefährdete Bestände sanieren, die Sammlung besser erschliessen und für Forschung und Öffentlichkeit digital zugänglich machen. Ihr fehlen allerdings die Mittel dazu. Deshalb ersuchte sie um den namhaften Beitrag von 7,1 Millionen Franken aus dem kantonalen Lotteriefonds an die Kosten des auf sieben Jahre angelegten Projekts. Der Kantonsrat hat den Beitrag am Montag mit 158 zu 0 Stimmen genehmigt.

(…) Der Umfassende Überblick über die Entwicklung des Schul- und Bildungswesens im Kanton Zürich, welchen die Sammlung biete, rechtfertige den Betrag.“

Dieser Beitrag wurde unter E-Books, Unterricht, Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.