Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich

Kevin Brühlmann hat für den umfangreichen Tages-Anzeiger-Artikel mit dem Titel «Auf den Spuren des Kommunistenjägers Cincera» im Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich recherchiert:

«Antworten auf diese Frage suche ich, als ich im Juli 2021 das Archiv für Zeitgeschichte betrete, einen Altbau, der sich unterhalb von Universität und ETH in Zürich befindet. Hier wird Cinceras Nachlass aufbewahrt. Im Lesesaal der an ein altes Spitalzimmer erinnert, das leer geräumt und mit Tischen und Computern vollgestellt wurde, grabe ich mich durch sein Leben.
(…)
In Cinceras Nachlass sind keine Antworten zu finden. Also beschliesse ich, weitere Bestände aus Cinceras Milieu anzusehen. Mehr Ordner und mehr Mappen kommen aus der Tiefe der Geschichte in den Saal des Archivs – und immer neue Namen, Vereine und Institute tauchen auf, die sich zum Kreuzzug gegen die Subversion aufgemacht hatten. Wie ich durch die Hinterzimmer der Geschichte reise, lande ich bei einer Organisation namens Institut für für politische Zeitfragen. Es bestand von 1970 bis 1992 und nahm eine zentrale Rolle ein bei der Mobilmachung gegen alles, was im entferntesten an Kommunismus erinnern könnte.»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.