Bibliotheksgeschichte auf Twitter

Karsten Schuldt postet als Ritual im Homeoffice jeden Tag auf Twitter etwas zur Bibliotheksgeschichte (via 027.7 Zeitschrift für Bibliothekskultur):

„Kurz nachdem ich endgültig eingerichtet war, begann ich deshalb (am 23. März) mit einem Ritual, das ich bis jetzt (Ende April) durchhalte und auch hoffe, bis zum Ende der Krise durchzuhalten: Jeden Morgen poste ich unter dem Hashtag Bibliotheksgeschichte ein Bild oder einen Link zu einem Film aus der Geschichte der Bibliotheken. (Eventuell, je nach Länge dieser Krise, werden auch noch Texte folgen.) (…)

Die Bilder und Filme für mein tägliches Ritual recherchierte ich (und recherchiere immer wieder einmal weiter) in allen möglichen zugänglichen Datenbanken und Quellen. Manchmal kommentiere ich sie beim Posten, oft zitiere ich – für den Kontext – beigefügte Beschreibun- gen, Pressetexte oder Titel. (Und selbstverständlich nehme ich nur Objekte mit einer Lizenz, die dies zulässt und inkludiere einen Link zum Original.) Manchmal sind es einzelne Bilder, manchmal sind es kleine Bibliotheksgeschichten. Aber hauptsächlich ist es – auch wenn das nach aussen nicht so sichtbar wird – ein Ritual, damit meine Tage eine Struktur haben und die Zeit nicht einfach zerfliesst.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.