Brockhaus zu Bertelsmann

Im Februar machte die Meldung der vermutlich letzten Papier-Brockhaus-Auflage die Runde (Blogthek vom 13.2.08). Zukünftig werde voll auf digitale Versionen gesetzt. Nachdem dann das angekündigte Online-Portal nie umgesetzt wurde, hörte man lange nichts mehr. Und nun die Meldung auf Faz.net u.a., dass Brockhaus verkauft werde:

Der Übergang der Marke Brockhaus aus den Händen ihres Mutterverlages in die seines bisherigen Hauptkonkurrenten Bertelsmann muss zwar nicht das Ende der gedruckten Brockhaus-Enzyklopädie bedeuten; er erscheint jedoch vor allem deshalb als eine tatsächliche Zäsur, weil der große Brockhaus in der zermürbenden Abwehrschlacht gegen die Online-Nachschlagewerke wie Wikipedia zum Symbol der Kontinuität gedruckten lexikalischen Wissens geworden ist.

Dieser Beitrag wurde unter Lexika, Wörterbücher veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.