Buchkunst digitalisiert [um 1900]

Auf dem Webportal drqerg.de/buchkunst_digitalisiert gibt es digitalisierte Buchkunst um 1900 (via InetBib):

„Die aber doch erklärt, warum relativ wenige der ästhetisch berührenden Drucke auch digital vorliegen: den Rechteinhabern würde vermutlich eine digitale Präsentation als ein Verrat an ihren ureigensten Grundsätzen erschienen sein. Woraus aber wiederum folgt, dass die digitale Präsenz dieser Drucke ein Desiderat ist — und vielleicht auch bleibt. Und wenn ich mich auch darum bemühe, eine solche Präsenz darzustellen: Die Ansicht solcher Bücher am Bildschirm ist nur ein auf das Minimum begrenzter Notbehelf. Wer je einen solchen Druck in der Hand gehabt habt, wird dies verstehen.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Buchkunst digitalisiert [um 1900]

  1. Florian Diaz Pesantes sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiner,

    Dass ich über Ihre Seite gestolpert bin, gehört zum Besten, was 2020 mir bislang gebracht hat.

    Danke für Ihre unermüdlichen Bemühungen!
    Ihr Florian Díaz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.