Creative Commons und Flickr

Im Tages-Anzeiger ist unter dem Titel „Mit freien Lizenzen Geld scheffeln“ ein Artikel zu lesen zur aktuellen Praxis der Fotoplattform Flickr, Bilder von Kunden zu verkaufen, die sie unter einer Creative Commons-Lizenz freigegeben haben (danke an Eliane für den Hinweis):

„Der Fall Flickr wirft die Frage auf, wie weit die Creative Commons wirklich fair sein können, wenn ein Milliardenkonzern auf dem Buckel seiner User Geld verdient, ohne diese an den Einnahmen teilhaben zu lassen – zumal Nutzer, die keine CC-Lizenz vergeben haben, mit 51 Prozent am Erlös beteiligt werden.“

Dieser Beitrag wurde unter Bildmaterial, Social Media abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.