Datengetriebene Wissenschaft

Spektrum der Wissenschaft hat in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien ein kostenloses 44seitiges „Extra“ erstellt mit dem Titel „Datengetriebene Wissenschaft“ (via Spektrum auf Facebook). Im Vorwort heisst es dazu:

„Der Rückblick sei gestattet, um die Dimensionen des Fortschritts zu begreifen: Welche Probleme sich heute mit Superrechnern behandeln lassen und welch riesige Datenmengen dabei produziert und gezielt ausgewertet werden, überstieg noch vor wenigen Jahren fast die Vorstellungskraft oder galt schlicht als unmöglich. Darum erstaunt es mich immer wieder, was in der Wissenschaft inzwischen alles machbar ist – und was insbesondere auch an dem vom Wissenschaftsmäzen Klaus Tschira gegründeten Heidelberger Institut für Theoretische Studien passiert, mit dem sich dieser Sonderteil beschäftigt.

Die dort tätigen Forscher stellen ausgewählte Projekte ihrer Arbeit auf den folgenden Seiten selbst vor, betreut und unterstützt von der Redaktion von »Spektrum der Wissenschaft«. Einige haben vorher schon in unserem Magazin geschrieben oder wurden darin porträtiert: so der Computerlinguist Michael Strube (»Wikipedia: Wissen für die Künstliche Intelligenz«, 12/2010, S. 94) und der Astrophysiker Volker Springel (»Vielleicht laufen wir einem Phantom nach«, 11/2010, S. 34).“

Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.