«Der Genderstern ist Sprachverhunzung»

Pascal Frey, Präsident der Deutschlehrkräfte, ist gegen den Genderstern (via tagesanzeiger.ch):

«Frey blieb schon selbst in der Gender-Zensur hängen. Einen Text für das Magazin des Verbands der Gymnasiallehrkräfte, in dem er Doppelformen wie «Lehrerinnen und Lehrer» verwendete, habe die Chefredaktorin «ungefragt gegendert». Nach der Drohung, den Beitrag zurückzuziehen, wurde der Text wieder auf die Doppelformen zurückgekämmt. «Der Genderstern ist Sprachverhunzung», sagt Frey, «und eine Mode, die wohl genauso wieder verschwinden wird wie das Binnen-I. Das benutzt heute kaum mehr jemand.»»

Update vom 3.7.2021: Leitfaden zum geschlechtergerechten Formulieren der Bundeskanzlei

Dieser Beitrag wurde unter Unterricht abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to «Der Genderstern ist Sprachverhunzung»

  1. Pingback: Leitfaden „Geschlechtergerechte Sprache“ der Stadt Bonn – Archivalia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.