Der Weg des Buches in der Schweizerischen Nationalbibliothek

Die Schweizerische Nationalbibliothek hat zum 125jährigen Jubiläum eine fünfteilige Serie auf Youtube veröffentlicht, die den Weg des Buches erklärt:

1 Erwerben
Was veröffentlicht wird, kommt in die Bibliothek. Die meisten Schweizer Verlage schenken der Nationalbibliothek ihre Publikationen. Auch um ausländische Veröffentlichungen über die Schweiz zu sammeln, leisten die Bibliothekarinnen und Bibliothekare Detektivarbeit. Sie durchforsten lange Listen mit erschienen Titeln und fahnden auf der ganzen Welt nach Schweizer Büchern, Websei-ten oder Tondokumenten. So wächst die Sammlung um rund 45 000 Titel pro Jahr.

2 Erschliessen
Rund sieben Millionen Dokumente umfassen die Sammlungen der Nationalbibliothek. Um darin das Richtige zu finden, müssen alle Bestände genau verzeichnet werden. Was früher auf Karteikarten geschah, leistet heute eine Datenbank. Das Recherchieren hat sich damit fundamental verändert. Für die Bibliothek bedeutet das neue Aufgaben. Kataloge sind digital verknüpft. Das nationale und internationale Bibliothekswissen wird online geteilt.

3 Erhalten
Ein Gedächtnis muss seine Erinnerungen schützen. Zum gesetzliche Auftrag der Nationalbibliothek gehört das Bewahren der Originale. Dazu werden Zeitschriften zu Büchern zusammenge-bunden oder beschädigte Bestände restauriert. Um den Zerfall so stark wie möglich zu verlangsamen, lagern die Dokumente bei optimalen konservatorischen Bedingungen im Tiefmagazin bis zu sieben Etagen unter der Erde. Um Platz zu sparen, sind die Bücher nach ihrer Grösse geordnet.

4 Vermitteln
Die Bibliothek ist ein Potenzial. Die Benutzerinnen und Benutzer können dieses aktivieren. Oder auch nicht. Ein Grossteil der Bestände wird nie ausgeliehen. Weil niemand weiss, was in Zukunft wichtig wird, sammelt die Nationalbibliothek trotzdem fast alles über die Schweiz. Was sie heute bewahrt, bestimmt die Vergangenheit von morgen.

5 Erhalten
Ein Gedächtnis muss seine Erinnerungen schützen. Zum gesetzliche Auftrag der Nationalbiblio-thek gehört das Bewahren der Originale. Dazu werden Zeitschriften zu Büchern zusammengebunden oder beschädigte Bestände restauriert. Um den Zerfall so stark wie möglich zu verlang-samen, lagern die Dokumente bei optimalen konservatorischen Bedingungen im Tiefmagazin bis zu sieben Etagen unter der Erde. Um Platz zu sparen, sind die Bücher nach ihrer Grösse geordnet.

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.