Deutsche Klassiker in Erstausgaben

Die Bayrische Staatsbibliothek veröffentlicht die neue kostenlose iOS-App „Deutsche Klassiker in Erstausgaben“ (via heise.de):

„Unter den 30 Werken, die seit Donnerstag zu haben sind, sind Johann Wolfgang von Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“, Friedrich von Schillers „Die Räuber“ oder Franz Kafkas „Die Verwandlung“, wie der Generaldirektor der Staatsbibliothek, Klaus Ceynowa, in München sagte. „Die App Deutsche Klassiker in Erstausgaben ist ein weiteres Angebot in unserer Serie erfolgreicher Kultur-Apps.“ Sie ist zunächst nur für iOS erhältlich, eine Android-Version ist geplant, heißt es in einer Mitteilung.

Zwar gebe es Klassiker inzwischen schon oft kostenlos als E-Books. „Die Qualität ist aber relativ fragwürdig“ – mit Druckfehlern und falschen Formatierungen. Das soll im Angebot der Staatsbibliothek anders sein. „Wir wollen in gewisser Weise die Aura des Originals einfangen.“ Neben den einfachen Abbildungen der Erstausgabe soll es aber auch Textversionen „zum Arbeitsgebrauch“ geben mit Lesezeichen- und Suchfunktionen. (…)

So könne man auch nach „Verweile doch, Du bist so schön“ suchen, sagte Ceynowa. Denn auch Goethes „Faust“ sei künftig per App zu haben. Wer Probleme hat, die Fraktur-Schrift zahlreicher Erstausgaben zu lesen, kann die Originalschrift mit einer leichter zu lesenden Schrift überblenden lassen. Daneben gibt es eine klassische E-Book-Ansicht und Scans der Original-Buchseiten zu sehen. Dazu werden Kurzbeschreibungen der Werke geboten, Infos zur Entstehungsgeschichte – und Links zu den entsprechenden Wikipedia-Einträgen. (…)

Die Staatsbibliothek bietet bereits die App „Famous Books“ an mit Abbildungen von 50 Spitzenstücken aus der Bayerischen Staatsbibliothek – darunter das Nibelungenlied und die Gutenberg-Bibel. „

Dieser Beitrag wurde unter App, Bücher abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.