Die Rückkehr des Analogen

Das erfolgreiche Jugendbuch „13 reasons why“ von Jay Asher aus dem Jahr 2007 (deutscher Übersetzungstitel: „Tote Mädchen lügen nicht“) ist wahrscheinlich in den meisten Mittelschulmediotheken ausleihbar. Dass es davon sowohl eine rote Reclam- als auch eine Klett-Ausgabe gibt, lässt darauf schliessen, dass es auch im Unterricht gelesen wird. Seit Kurzem ist jetzt eine auf der Buchvorlage basierende Netflix-Fernsehserie online verfügbar (Start Staffel 1: 31.3.2017, auch auf Deutsch).

Die sorgfältig gemachte Produktion ist neben dem Mobbing/Selbstmord-Thema und dem Highschool-Setting auch deshalb interessant, weil sie einen offensichtlichen Retro-Touch aufweist (die Vergangenheit kehrt zurück und holt die Protagonisten ein). Zentral sind z.B. die bereits vergessen geglaubten Tonband-Kompakt-Kassetten (Tapes), auf denen Hauptfigur Hannah Baker Botschaften hinterlassen hat:

Walkman in Staffel 1, Episode 4

Teil des bemerkenswerten Soundtracks (Produzentin der Serie ist die Musikerin Selena Gomez) ist u.a. „Love will tear us apart“ von Joy Division, deren Sänger Ian Curtis sich 1980 das Leben genommen hat.

Auch Schulbibliotheks-Szenen dürfen natürlich nicht fehlen:

Psst!-Szene in der Schulbibliothek, Staffel 1, Episode 3

In Episode 6, ab Minute 44:50 gibt es eine Diskussion in der Bibliothek zwischen zwei Schülern bezüglich „Fact-Checking“:

Schüler 1: „Might need some fact-checking“.
Schüler 2: Seriously? I googled everything.
Schüler 1: Well, the Founding Fathers did grow and use hemp… – but it wasn’t weed, exactly.
Schüler 2: Those are different?
Schüler 1: Yeah. Yeah, so James Madison probably wasn’t a mad stoner, or, uh, at least not from the hemp. But it’s a good start. I marked a few other facts to recheck. Sometimes actual books are more reliable for this kinda stuff.
Schüler 2: Right, right. Good point. I’ll get right on it.

Die Antwort auf „I googled everything“

Gelesen wird im Unterricht „Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury:

Fahrenheit 451″, Staffel 1, Episode 4

Fotografiert wird in der Serie analog, was der Serie eine schöne Szene in der Dunkelkammer beschert:

Dunkelkammer in Staffel 1, Episode 4

Erste Kommentare auf Twitter lassen darauf schliessen, dass die Serie bei den Fans gut ankommt.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Filmmaterial abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.