Die russische Wikipedia herunterladen – solange es noch geht

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine schnellen die Download-Zahlen russischer Kopien der Online-Enzyklopädie Wikipedia in die Höhe. Nutzer*innen wollen sich damit ein kleines Stück unabhängiger Informationen erhalten, bevor es zu spät ist (via netzpolitik.org):

«An unabhängige und richtige Informationen zu kommen wird in Russland immer schwerer. Wie aus den Zugriffzahlen von Kiwix hervorgeht, versuchen offenbar viele Russ:innen dem von oben angeordneten Informationskrieg auszuweichen. Das Projekt stellt unter anderem Offline-Kopien der Wikipedia zur Verfügung und im März griffen so viele russische Nutzer:innen wie noch nie auf den Dienst zu – über fünf Mal mehr als im gesamten Februar. Alle anderen Länder lässt Russland damit weit hinter sich: Aus den zweitplatzierten USA kommen im Vergleich seit Monatsbeginn weniger als die Hälfte der Zugriffe.

Ähnlich sieht es bei den heruntergeladenen Torrent-Dateien aus, mit denen sich über Peer-to-Peer eine vollständige Kopie von Wikipedia auf die lokale Festplatte schaufeln lässt. Über 100.000 Mal wurde in der ersten Märzhälfte die 29 Gigabyte große russische Wikipedia-Ausgabe heruntergeladen, eine Steigerung von mehr als 4.000 Prozent, verglichen mit Zahlen aus dem Januar. Downloads aus Russland sollen derzeit rund 42 Prozent des gesamten Datenverkehrs bei Kiwix ausmachen, zitiert Slate den Kiwix-Chef Stephane Coillet-Matillon.»

Dieser Beitrag wurde unter Lexika, Wörterbücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Die russische Wikipedia herunterladen – solange es noch geht

  1. Pingback: Bibliotheken stehen hinter der Ukraine (Stand: 24.03.2022) – Bibliothekarisch.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.