Die Zukunft der Wissensorte

SWR2 Wissen vom 19.1.2019 widmet sich dem Thema «Bibliothek ohne Bücher – Die Zukunft der Wissensorte«:

«In den Visionen einiger bedeutender europäischer Bibliotheksleiter werden die alten „Bücherlager“ künftig zu gesellschaftlichen Kommunikationszentren, Trainings- und Beratungsstellen umgewandelt. Die Stadtbibliotheken sollen in der Mitte der Gesellschaft als Ort der Information und des Wissens gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und frei zugänglich sein. Sie werden nach dem amerikanischen Soziologen Ray Oldenburg nach Zuhause und Arbeitsplatz zu so genannten «dritten Orten».

Eine solche Bibliothek ist etwa die Stuttgarter Stadtbibliothek. Hier können die Besucher neben Büchern auch Laptops ausleihen, Sprachen lernen, Filme schauen oder Musik hören; selbstverständlich gibt es überall WLAN. Fachkräfte helfen bei allen Fragen rund um das digitale Leben. Sogar nachts können Besucher hier arbeiten. Das Haus bietet außerdem Raum für Abendveranstaltungen und Familienfeste. Oder man kommt einfach nur hierher, um einen Kaffee zu trinken.»

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.