Diskussion zum Manga-Boom in Deutschland

Manga Passion berichtet über ihren Besuch beim Salon der grafischen Literatur, bei dem der Manga-Boom in Deutschland diskutiert wurde (via Manga Passion auf Twitter):

«Der „Salon der grafischen Literatur“ ermöglichte bereits zum vierten Mal Comic- und Graphic-Novel-Interessierten aus dem Buchhandel, dem Journalismus- und Pädagogikbereich sowie dem Bibliothekswesen den direkten Austausch mit Verlagsrepräsentanten, Autor*innen und Zeichner*innen. Insgesamt stellten 17 Verlage ihr Programm für die kommenden Monate vor, berichteten in Panel-Talks über ausgewählte Werke, Ziele und Entstehungsprozesse und luden auf der im Innenhof der Bibliothek am Luisenbad im Berliner Stadtteil Wedding ausgerichteten Verlagsmesse an ihren Ständen zum Schmökern und Nachfragen ein. Vor allem die Entwicklung der Manga-Branche stellte diesmal einen besonderen Fokus dar. Das Medium um die vielschichtigen Schwarz-Weiß-Comics aus Japan gewann in den letzten zehn Jahren erheblich an Bedeutung und Sichtbarkeit. (…)

Während 2010 der Manga-Markt einen Umsatz von 24 Millionen Euro generieren konnte, lag dieser 2021 schon bei 76 Millionen Euro.»

Dieser Beitrag wurde unter Comics abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.