Durchschnittliche ICT-Kompetenz

inside-it greift im Artikel „Umgang mit ICT: Schweizer Schüler nur durchschnittlich kompetent“ die Ergebnisse der „International Computer and Information Literacy Study“ auf. Tschechien, Kanada/Ontario, Australien und Dänemark liegen bezüglich Computer- und Informationskompetenz deutlich vor der Schweiz. Ein zentrale Rolle nimmt dabei die Lehrperson ein:

„Eine zentrale Rolle spiele auch die Lehrperson. Die Digitalisierung, respektive der Umgang mit dieser, erreiche die Klassenzimmer immer in Abhängigkeit der einzelnen Lehrpersonen. Gemäss ICILS scheint es bei der Medienkompetenz der Lehrpersonen in der Schweiz Handlungsbedarf zu geben.

Rund zwei Drittel der befragten Lehrpersonen hätten angegeben, dass ICT keine Priorität in ihrer Schule besitze. Schweizer Lehrpersonen nutzten ICT im Unterricht im Durchschnitt denn auch weniger als ihre Kolleginnen und Kollegen in den anderen untersuchten Ländern.“

Dieser Beitrag wurde unter ICT, Informationskompetenz, Unterricht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.