Einmaleins des Quellen-Checkens

Der Journalist Rico Grimm beschreibt im Krautreporter-Artikel „Lügt die Presse? So erkennen Sie es.“ zehn einfache Regeln zur Über­prüfung von Quellen (via Archivalia):

1. Wie plausibel ist das, was ich lese?

2. In welchem Umfeld erscheint der Artikel?

3. In welchem Medium?

4. Sind die Autoren ansprechbar?

5. Wie belegt ein Artikel seine Behauptungen und Fakten?

6. Werden Zusammenhänge, die nicht belegt sind, klar als „Theorie“ oder Vermutung gekennzeichnet?

7. Wie finanziert sich das Medium? Ist der Artikel vielleicht eine bezahlte Anzeige?

8. Recherchiert der Autor/die Autorin selbst?

9. Wie wird die Gegenseite dargestellt?

10. Was hat der Autor bisher gemacht?

„Googlen Sie einen Autor und schauen Sie sich mindestens die ersten sieben Treffer an. Benutzen Sie das Browser-Plugin Cahoots, um zu sehen, in welchen Vereinen und Organisationen ein Autor Mitglied ist. Wenn Ihnen die Arbeit einer Autorin oder eines Autors gefällt, sollten Sie versuchen, mehr davon mitzubekommen. So können Sie nachschauen, ob er sein Niveau hält. Folgen Sie ihm oder ihr auf Twitter oder Facebook, abonnieren Sie via Whatsapp mit Hilfe dieses neuen Dienstes die Beiträge. Pro-Tipp: Schauen Sie sich auch an, wem dieser Autor auf Twitter folgt.“

Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.