Elektronisches Lesen und Gedächtnis

E-Book-News befasst sich mit der Frage, ob ein am Bildschirm gelesener Text weniger gut im Gedächtnis haften bleibt als ein in einem konventionellen Buch gelesener:

„Als Psychologen der britischen Universität Leicester unlängst Testpersonen ihres eigenen Faches mit kryptischem BWL-Wissen bombardierten, stellten sie beim Vergleich zwischen den Lernmedien Buch und Bildschirm deutlich messbare Unterschiede fest: “Wer auf Papier las, verschaffte sich schneller einen Überblick des präsentierten Wissens“, so Versuchsleiterin Kate Garland. „Um bescheid zu wissen, brauchte man auf dem Computerbildschirm mehr Zeit und mehr Wiederholungen, allerdings konnte der Rückstand gegenüber den Papierlesern schließlich wieder aufgeholt werden.““

Dieser Beitrag wurde unter E-Books, Lernen, Lesen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.