Gemeinsames lesbisch-queer-feministisch-sexualwissenschaftliches Archivzentrum in Neukölln geplant

Die Existenz von FFBIZ, Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft und Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek ist gefährdet. Um ihren Fortbestand zu sichern, planen die drei Einrichtungen nun ein gemeinsames Archivzentrum in Neukölln. Hier gehts zur Spendenkampagne (via berlinerarchive.de und l-mag.de):

«Die Berliner Archive, die die Geschichte von feministischen und lesbischen-queeren Bewegungen und die Geschichte des Instituts für Sexualwissenschaft von Magnus Hirschfeld dokumentieren, an einen gemeinsamen Standort zu bringen, würde gleich mehrere Vorteile bringen. Zum einen ergänzen sich die Sammlungen und Interessent:innen könnten auf alle Materialien auf einmal zugreifen.

„Und die zweite Überlegung dabei ist: Wenn die drei Archive gemeinsam einen Lesesaal haben, können wir trotz mangelnder Personalausstattung mit den wenigen Ehrenamtlichen den Lesesaal die ganze Woche offen halten“, erklärt Ralf Dose von der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft. Er glaubt sogar: „Der Zusammenschluss der Archive würde einen großen Boom bedeuten.“»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert