Hitchcock-Truffaut

Am 16.11.2015 wurde auf Arte der Dokumentarfilm „Hitchcock-Truffaut“ gesendet (via dokumentarfilm.info). Thema des Films ist das Interview von François Truffaut mit Alfred Hitchcock:

„Wir komprimiert man 50 Stunden Interview über 50 Filme – etliche davon Klassiker des Genres? Der französische Journalist und damals noch am Anfang seiner Karriere als Filmemacher stehende François Truffaut stand 1962 vor dieser Aufgabe und löste sie genial. Truffaut hatte sich eine Woche lang mit Alfred Hitchcock in Hollywood in Klausur begeben. Jeden Tag trafen sie sich und sprechen acht Stunden lang, selbst beim Essen, über alle Filme, die Hitchcock bis dahin gedreht hatte. Sein Gespräch über die Kunst der Filmregie – jeder sprach dabei in seiner Muttersprache – wurde zu einem Weltereignis. Auf der Grundlage der Tonbandaufzeichnungen des rund 50-stündigen Interviews erstellte Truffaut, unterstützt von seiner Mitarbeiterin und Übersetzerin Helen Scott, sein legendäres Buch »Le Cinéma selon Hitchcock“ (1966). In deutscher Fassung erschien es 1973 unter dem Titel „Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?“. 1984, vier Jahre nach Hitchcocks Tod, brachte Truffaut eine erweiterte Neuauflage seines Interviewbandes heraus.

Kent Jones‘ Dokumentarfilm erforscht die Entstehungsgeschichte dieses bedeutenden Kino-Kompendiums. Sie beleuchtet Hitchcocks filmtheoretische Überlegungen und gibt Einblick in Hitchcocks filmisches Universum, für das Meisterwerke wie »Psycho«, »Die Vögel« und »Vertigo – Aus dem Reich der Toten« stehen. Die Darstellung der wesentlichen Gesprächsthemen verbindet sich mit zahlreichen Ausschnitten aus Hitchcock-Filmen. Darüber hinaus äußern sich zehn wichtige Regisseure der Gegenwart zu den im Interview aufgeworfenen ästhetischen, technischen und dramaturgischen Fragestellungen.“

Dieser Beitrag wurde unter Filmmaterial veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.