IFLA-Kongress auf DRadio Kultur

Deutschlandradio Kultur berichtet unter dem Titel «Wie sieht die Bibliothek der Zukunft aus?» über den IFLA-Weltkongress der Bibliothekare in Columbus im US-Bundesstaat Ohio:

«Bibliotheken als Sammlungen des Weltwissens haben auch im digitalen Zeitalter nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt, im Gegenteil: Weltweit zählen sie ja mithin zu den wenigen öffentlichen, frei zugänglichen Orten in der Stadt und fungieren teilweise als Stadtteilzentrum, soziale Einrichtung oder Auffangbecken für Gestrandete. Die Stadtbibliothek in San Francisco etwa hat vor einigen Jahren sogar Sozialarbeiter eingestellt, die sich um die Obdachlosen kümmern.»

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.